Kinderprostitution in Thailand

Aufgrund des steigenden Massentourismus in Thailand werden immer mehr Kinderprostituierte von Reisenden sexuell missbraucht. Bis heute sind die Touristen, die im Ausland Kinder missbrauchen, in ihrem Heimatland relativ sicher. Obwohl die Straftaten, die im Ausland begangen wurden, geahndet werden können, sieht das in der Praxis ganz anders aus. Vor allem Mädchen zwischen 14 und 18 Jahren werden ausgebeutet. Aber auch der Trend für jüngere Kinder steigt stetig an, weil viele Kunden glauben, minderjährige Kinder seien seltener mit dem HIV-Virus infiziert als ältere. Dabei sind gerade Kinder viel anfälliger für Verletzungen. Es wird davon ausgegangen, dass etwa die Hälfte der minderjährigen Prostituierten HIV-Positiv ist. Kinderprostituierte sind ihren Zuhältern wehrlos ausgeliefert und leben meistens unter erbärmlichen Umständen.

Kinderprostitution

Die vielen sozialen und wirtschaftlichen Probleme sind oft die Ursache von Kinderprostitution. Die fehlende Perspektive und die Armut der Familien lässt den Markt für Kinderprostitution boomen. Viele Eltern verkaufen Ihre Kinder, um das Familieneinkommen zu steigern. Allein in Thailand werden zwischen 14 und 16 Prozent des Bruttoinlandprodukts durch das Sex-Geschäft erwirtschaftet.

Child Prostitution

 

Ich erinnere mich noch gut an den Film: „Nathalie – Endstation Babystrich“. Schon damals war ich sehr schockiert und konnte kaum glauben, dass dies wahre Wirklichkeit ist. Kinderprostitution ist nicht nur in Thailand weit verbreitet, sondern leider auch in vielen anderen Teilen der Welt! Täglich erleben die Kinder viele schreckliche Dinge, die Ihren Körper und Ihre Seele krank machen. Sie brauchen dringend ärztliche Betreuung, Medikamente und eine Perspektive, sich aus dieser menschenunwürdigen  Situation zu befreien.

jetzt einkaufen - und spenden

Bitte weitersagen... Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter0Pin on Pinterest0